UNABHÄNGIG • NICHT NEUTRAL • NICHT VON IHREM ARZT ODER APOTHEKER EMPFOHLEN • GARANTIERT NICHT PHARMAHÖRIG

Erklärung zu Corona

Wer unsere Dokumentation Thema Corona sieht oder in der Hand hält, mit dem Titel „das Märchen“, sollte daraus nicht den Schluss ziehen, dass damit generell das Coronavirus gemeint ist. Nein, denn das gibt es.

Das möchten wir also keineswegs in Abrede stellen und auch nicht, dass es nicht auch gefährlich sei. Wir wollen mit dieser Dokumentation lediglich erreichen und klarstellen, dass für Menschen, die gesund sind und über ein intaktes Immunsystem verfügen, keine Gefahr besteht. Wir weisen in unserer Dokumentation explizit darauf hin, dass es bestimmte Risikogruppen gibt.

Dies bitten wir Sie klar zu unterscheiden. Unsere Intention ist es dann vor allem auch, die Spannung aus der Hysterie und der Verbreitung von Ängsten herauszunehmen. Die gesundheitlichen Schäden, die sich genau hieraus entwickeln, sind beachtlich, weil sie das Immunsystem stark beeinträchtigen und damit die Infektionsgefahr quasi ermöglichen.

Also noch einmal: Das Virus ist nicht harmlos, es ist genauso wenig harmlos wie ein Influenzavirus. Denn auch das ist keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen, denn daran sterben in der Erkältungssaison jedes Jahr Tausende von Menschen in Deutschland, im Winter 2017/2018 immerhin 24.100 Personen.

Obwohl das COVID-19 ein Virus ist, das die Atemwege befällt, gibt es Hinweise darauf, dass Menschen daran versterben, ohne je ein Atemwegsproblem gehabt zu haben. Dies wirft Rätsel und Fragen auf und lässt zunächst nur einmal vermuten, dass dieses Virus im Gehirn bestimmte Funktionen aussetzt, die den automatischen Antrieb zur Atmung beeinträchtigen oder gar gänzlich einstellen. Letzteres verursacht den Tod.

Die Forschungen in dieser Richtung haben gerade begonnen, doch auch in diesen Fällen steht für uns fest, dass ein gut funktionierendes Abwehrsystem auch hier die erste Voraussetzung ist, auch solche Eindringlinge im Keim zu ersticken und damit eine Verbreitung im Körper zu verhindern.

Bitte machen Sie sich schlau darüber, wie Sie Ihr Immunsystem stärken können, unter anderem auch auf diesem Webauftritt. Entscheidend ist vor allem die Ernährung und die Lebensweise, aber auch Faktoren, auf die sie keinen großen Einfluss nehmen können, wie beispielsweise Feinstaub und Elektrosmog. Umso wichtiger aber ist es, eventuell die Lebensweise und die Essgewohnheiten zu verändern. Das ist auf jeden Fall etwas, was Sie selbst in der Hand haben.

Ich danke dir herzlich!

Gruß
Jan

Halt!

wir möchten Sie nicht gerne gehen lassen, bevor Sie nicht die Gelegenheit genutzt haben, unser Gesundheits-News angefordert zu haben. Wir möchten Sie nämlich mit wertvollen Informationen für Ihre Gesundheit beglücken. Dazu benötigen wir lediglich Ihre E-Mail-Adresse, und damit wir Sie auch respektvoll ansprechen können, nennen Sie uns doch bitte Ihren Vornamen. Danke!